Sicheres Geleit für die Jüngsten

    Wenn Kinder anfangen zu krabbeln und zu laufen, ist im wahrsten Sinne des Wortes nichts mehr vor ihnen sicher. Gefahren können sie noch nicht einschätzen. Bauen Sie hier vor! Mit verschiedenen Sicherheitsmaßnahmen können Sie die Risiken für Ihren Nachwuchs deutlich erhöhen und dem kleinen Entdecker dennoch alle denkbare Freiheit lassen.

    Achtung Strom!

    Ungesicherte Steckdosen stellen eines der größten Risiken für Krabbelkinder dar. Hier bauen Sie mit Kindersicherungen ganz einfach vor. Denken Sie dabei auch an fürs Kind zugängliche Verlängerungskabel. Damit es nicht zu Katastrophen kommt, sollten Sie generell alle Elektrokabel aus der Reichweite des Kindes entfernen und auch Elektrogeräte so aufstellen, dass Ihr Kind sie nicht erreichen kann.

    Bloß nicht abstürzen!

    Absturzgefahr fürs Kind geht von Balkonen und Fenstern aus, auch Treppen und Treppengeländer sind hier nicht ohne. Vermeiden Sie Möbelstücke, die es dem Kind ermöglichen, auf Brüstungen zu klettern oder Geländer zu überwinden. Die Abstände der Geländerstreben müssen schon laut Gesetzgeber so gewählt werden, dass das Kind nicht stecken bleibt oder sie zum Klettern nutzen kann. Für erreichbare Fenster in oberen Stockwerken sind Fensterschlösser empfehlenswert. Lassen Sie Ihr Kind außerdem niemals in Räumen mit offenen Fenstern allein.

    Damit der Kopf intakt bleibt

    Glastüren oder Glasgeländer sind für Kinder oft nicht auf den ersten Blick erkennbar. Hier helfen Markierungen und sorgen dafür, dass Ihr Kind sich beim Krabbeln oder Laufen den Kopf nicht stößt. Gegen Unfallgefahr bei Glasbruch hilft eine Splitterschutzfolie, die einfach aufgeklebt wird.

    Klettern macht Spaß!

    Das wird Ihr Kind bald heraushaben und alles erklettern, was erreichbar ist. Hier hilft nur dauernde Aufsicht, weitere Risikominimierung betreiben Sie, wenn Sie Schränke und Regale an der Wand vor Kippen sichern. Insbesondere Kleinmöbel wie Kommoden, aber auch Schubladen können Verletzungen verursachen, da sie leicht umkippen. Entschärfen Sie zusätzlich noch Ecken und Kanten, ersparen Sie Ihrem Kind mit Sicherheit die ein oder andere Beule am Kopf.

    Vorsicht heiß!

    Von Heizkörpern geht in der Regel keine Gefahr aus. Anders sieht die Sache aus, wenn Sie Gasheizer oder Radiatoren nutzen. Diese können sehr heiß werden und Verbrennungen verursachen. Sichern Sie alles, was heiß wird, mit einem Gitter oder lassen Sie Ihr Kind in diesen Räumen nicht allein. Große Gefahr kann auch von Kaminöfen oder offenen Kaminen ausgehen. 

    Elektro Kirmair

    Einharding 4
    85567 Bruck

    Telefon 08093/1578
    Telefax 08093/2135
    info@elektro-kirmair.de

    Bürozeiten
    Montag - Freitag
    07:30 - 17:00 Uhr